Sir John Eliot Gardiner

Leitung

Sir John Eliot Gardiner ist eine der Leitfiguren des aktuellen Musiklebens. Seine Arbeit mit dem Monteverdi Choir, den English Baroque Soloists und dem Orchestre Révolutionnaire et Romantique, deren Gründer und künstlerischer Leiter er ist, haben ihn zur Schlüsselfigur der Wiederentdeckung Alter Musik und zum Pionier der historischen Aufführungspraxis gemacht. Als regelmäßiger Gast der weltweit führenden Symphonieorchester, wie dem London Symphony Orchestra, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Royal Concertgebouw Orchestra und dem Gewandhausorchester Leipzig, dirigiert Gardiner Repertoire vom 17. bis zum 20. Jahrhundert. Neben Konzerten bei der Salzburger Mozartwoche, im Concertgebouw, der Barbican Hall und beim Bachfest Leipzig beschloss Gardiner im letzten Jahr mit den Monteverdi-Ensembles die Feierlichkeiten zum 450. Geburtstag von Monteverdi mit szenischen Aufführungen seiner drei erhaltenen Opern in Berlin, in der Philharmonie von Paris, im Harris Theater Chicago sowie im Lincoln Center. 2016 leitete er die Berliner Philharmoniker mit Strawinskis „Oedipus Rex“. Unter seinen vielen Auszeichnungen finden sich Ehrendoktorwürden des Royal College of Music, des New England Conservatory of Music, der Universität Lyon, der Universität Cremona, der University of St Andrews und des King’s College in Cambridge, wo er selbst studierte. 2011 wurde Gardiner Ritter der Ehrenlegion in Frankreich und erhielt 2005 das Bundesverdienstkreuz. In Großbritannien wurde er 1990 Commander of the British Empire und 1998 für seine Verdienste um die Musik zum Ritter geschlagen.

 

(Stand: März 2018)

Foto: Piotr Andersczewski (C) Simon Fowler

4. März 2018 / Alte Oper Frankfurt

Piotr Anderszewski, Klavier
London Symphony Orchestra
Sir John Eliot Gardiner, Leitung

zum Konzert