Richard Galliano

Akkordeon

Der Komponist und Virtuose für Akkordeon und Bandoneon Richard Galliano wurde am 12. Dezember 1950 in Cannes geboren. Von seinem Vater lernte er Klavier und Akkordeon, bevor er sein breitgefächertes Musikstudium am Konservatorium in Nizza aufnahm. Dort studierte er Kontrapunkt, Harmonie und Posaune und gewann zahlreiche Musikwettbewerbe. 1973 zog Galliano nach Paris, wo er viele Jahre lang mit Claude Nougaro, Serge Reggiani, Charles Aznavour, Juliette Gréco, Georges Moustaki und Zizi Jeanmaire zusammenarbeitete. 1983 lud Astor Piazzolla Galliano ein, den Part des Bandoneon-Solisten im Klassiker „A Midsummer Night´s Dream“ an der Comédie Française zu übernehmen, für den Piazzolla die gesamte Musik komponiert hatte. Dies war der Beginn einer langen Freundschaft zwischen den beiden Männern, die bis zum Tod Piazzollas 1992 anhielt. Er war es auch, der Galliano zur Erfindung „New Musette“ animierte. Das Projekt „Piazzolla Forever“ begeisterte durch einzigartige Auftritte auf Jazzfestivals und in klassischen Konzerthäusern. Richard Galliano nahm diverse Alben auf und teilte sich die Bühnen internationaler Konzerthäuser mit herausragenden Musikern wie Chat Baker, Ron Carter, Joe Zawinul, Bobby McFerrin, Larry Grenadier oder Richard Bona. 1993 zeichnete die „Académie du Jazz“ Galliano mit dem „Django Reinhardt Prize“ als besten Jazzmusiker des Jahres aus. 2011 erhielt er den Titel „Commandeur of the Order of Arts et Letters“ und 2014 den „Classical Victory Award“ für den besten Komponisten des Jahres.

 

(Stand: Februar 2017)

Foto: (C) VincentCatala

26. Februar 2017 / Alte Oper Frankfurt

Richard Galliano, Akkordeon
Stuttgarter Kammerorchester
Meesun Hong Coleman, Violine & Leitung

zum Konzert