musicAeterna

Das russische Orchester musicAeterna wurde 2004 von Teodor Currentzis in Nowosibirsk mit dem Ziel gegründet, barocke und klassische Werke im Originalklang aufzuführen, aber auch neue Impulse im Bereich der zeitgenössischen Musik zu setzen. Seit der Spielzeit 2011/12 ist das Ensemble, zu dem auch der musicAeterna Kammerchor gehört, am Staatlichen Ballett- und Operntheater Perm beheimatet, wo es jährlich mehrere Produktionen anbietet: So standen in der Saison 2014/15 Neudeutungen von Mozarts „Don Giovanni“ und Offenbachs „Les Contes d’Hoffmann“ auf dem Spielplan. Das Orchester ist international gefragt und gastierte in Wien, Amsterdam, London, Baden-Baden, Bregenz, Moskau und St. Petersburg. Auf Einladung der Berliner Philharmoniker präsentierte es im Februar 2014 Händels „Dixit Dominus“ und Purcells „Dido and Aeneas“. Highlights unter den jüngsten Projekten waren Neuinszenierung von Richard Wagners „Rheingold“ bei der Ruhrtriennale, konzertante Aufführungen von Mozarts Da-Ponte-Opern am Konzerthaus Dortmund, „La Traviata“ mit Bob Wilson in Perm sowie Purcells „The Indian Queen“ in einer Fassung nach Peter Sellars am Grand Théâtre de Genève und an der Kölner Philharmonie. Das Staatliche Opern- und Ballettheater Perm wird gefördert durch die Regierung des Krai Perm.

 

(Stand: April 2018)

Foto: Teodor Currentzis (C) Robert Kittel

14. April 2018 / Alte Oper

Alexander Melnikow, Klavier
MusicAeterna
Teodor Currentzis, Leitung

zum Konzert