Joshua Bell

Violine

Joshua Bell ist einer der renommiertesten Violinisten unserer Zeit. Seine unermüdliche Neugier, Leidenschaft und seine vielfältigen musikalischen Interessen sind in der Welt der klassischen Musik nahezu beispiellos. 2011 wählten ihn die Musiker der Academy of St Martin in the Fields als Music Director aus, womit Joshua Bell zum bisher einzigen Nachfolger von Sir Neville Marriner wurde, der das Orchester 1958 gegründet hat. Joshua Bell wurde in Bloomington, Indiana geboren. Mit 4 Jahren bekam er seine erste Violine und nahm mit 12 Jahren Unterricht beim legendären Josef Gingold in der Indiana University, wo er heute Dozent an der Jacobs School of Music ist. Im Alter von 14 Jahren begann Joshua Bells Karriere, als er mit Riccardo Muti und dem Philadelphia Orchestra auftrat. Mit 17 gab er sein Debüt in der Carnegie Hall und unternahm seine erste Europatournee. Es gibt jedoch ein Ereignis, das vielleicht mehr als alles andere dazu beigetragen hat, Joshua Bell von einem Musiker für Kenner in einen Weltstar zu verwandeln: sein anonymer Auftritt 2007 in einer Washingtoner U-Bahnstation. Der stets abenteuerlustige Joshua Bell hatte sich bereiterklärt, an Gene Weingartens Story für die Washington Post mitzuwirken, in der Weingarten Kunst und Kontext sorgfältig untersuchte und dafür mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde. Er spielt auf der Huberman-Stradivari von 1713 und verwendet einen französischen Bogen, den François Tourte im späten  18. Jahrhundert schuf.

 

(Stand: September 2017)

Foto: Joshua Bell (C) Shervin Lainez

15. Januar 2019 / Alte Oper Frankfurt

Joshua Bell, Violine & Leitung
Academy of St Martin in the Fields

zum Konzert
Foto: (C) Phil Knott

6. September 2017 / Alte Oper Frankfurt

Joshua Bell, Violine und Leitung
Academy of St Martin in the Fields

zum Konzert