Emanuel Ax

Klavier

Emanuel Ax ist nicht nur für sein poetisches Temperament und seine unübertroffene Virtuosität berühmt, sondern auch für die außergewöhnliche Bandbreite seiner musikalischen Aktivitäten. Aufsehen erregte Emanuel Ax 1974, als er im Alter von 25 Jahren die erste Arthur Rubinstein International Piano Competition in Tel Aviv gewann. Fünf Jahre später erhielt er den begehrten Avery Fisher Prize in New York. Ax konzertierte mit den führenden Orchester der Welt, darunter mit den Berliner Philharmonikern, dem Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam, dem London Philharmonic, dem Chamber Orchestra of Europe und dem Orchestre National de France und vielen mehr. In den letzten Jahren hat sich Emanuel Ax besonders der Musik von Komponisten aus dem 20. Jahrhundert zugewandt und Werke von John Adams, Christopher Rouse, Krzysztof Penderecki, Bright Sheng sowie Melinda Wagner uraufgeführt. Der passionierte Kammermusiker zählt Künstlerpersönlichkeiten wie Young Uck Kim, Cho-Liang Lin, Yo-Yo Ma, Edgar Meyer, Peter Serkin, Jaime Laredo und den verstorbenen Isaac Stern zu seinen Kammermusikpartnern. Emanuel Ax wurde im polnischen Lwow geboren, zog aber schon früh mit seiner Familie ins kanadische Winnipeg. Er studierte an der Juilliard School bei Mieczylaw Munz, außerdem an der Columbia University das Fach Französisch. Er ist Fellow of the American Academy of Arts and Sciences und erhielt die Ehrendoktorwürde für Musik an den Universitäten von Yale und Columbia.

 

(Stand: Juni 2016)

Foto: Ma Ax Kavakos (C) Shane McCauley

4. September 2018 / Alte Oper Frankfurt

Leonidas Kavakos, Violine
Yo-Yo Ma, Violoncello
Emanuel Ax, Klavier

zum Konzert