Cameron Carpenter

Orgel

Mit seiner außergewöhnlichen Musikalität, einer nahezu grenzenlosen technischen Fertigkeit und seinem Pioniergeist hinterlässt Cameron Carpenter bereits Spuren in der neueren Musikgeschichte. Seit der Fertigstellung der International Touring Organ hat Carpenter die anfängliche Skepsis gegenüber einem digitalen Instrument widerlegen können und die Orgel auf den wichtigsten Bühnen der Welt etabliert. Das nach seinen Plänen gefertigte Instrument ermöglicht es ihm, an fast jedem denkbaren Ort konzertieren zu können. 1981 in den USA geboren, studierte Cameron Carpenter an der North Carolina School of the Arts Komposition und Orgel und transkribierte über 100 Werke für Orgel. Die ersten eigenen Kompositionen entstanden während Carpenters Zeit an der Juilliard School New York, parallel erhielt er Klavierunterricht von Miles Fusco. 2011 wurde sein Konzert für Orchester und Orgel „Der Skandal“, ein Auftragswerk der Kölner Philharmonie, von der Deutschen Kammerphilharmonie uraufgeführt. Im Frühjahr 2016 erschien nach der mit einem ECHO ausgezeichneten Einspielung „If You Could Read My Mind“ mit „All You Need is Bach“ Carpenters zweites Album bei Sony Classical. Als erster Organist überhaupt wurde Cameron Carpenter für sein Album „Revolutionary“ für einen Grammy nominiert. In dieser Saison ist Carpenter zu Gast beim Orquesta Nacional de España unter Jakub Hrůša, dem Kammerorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Orchestre National de Lyon unter Leonard Slatkin und im Rahmen der Salzburger Osterfestspiele bei der Staatskapelle Dresden unter Myung-Whun Chung.

 

(Stand: Mai 2017)

Foto: (C) Heiko Laschitzki

15. Mai 2017 / Alte Oper Frankfurt

Cameron Carpenter, Orgel
Academy of St Martin in the Fields

zum Konzert