Anima Eterna Brugge

Orchester

Im Jahr 1987 von Jos van Immerseel als lebendiges Laboratorium für seine Forschungen zur Barockmusik gegründet, entwickelte sich Anima Eterna Brugge von einem kompakten  Streicherensemble zu einem Vollblut-Sinfonieorchester, das auch ein klassisches, romantisches und frühmodernes Repertoire erkundet. Der konsequente Einsatz historischer Instrumente, die durchgängige Leitung durch van Immerseel, das projektbezogene Vorgehen und der Respekt vor den Intentionen des Komponisten bilden das Credo dieses Orchesters. Die Solisten stammen aus den eigenen Reihen oder sind Freunde des Hauses. Partner wie die Opéra de Dijon, das Concertgebouw Brugge und das Konzerthaus Blaibach/Kulturwald schreiben an der Geschichte von AEB mit, das inzwischen über ein Vierteljahrhundert besteht und eine beeindruckende Reihe von Einspielungen aufweisen kann. 2014 wurde die Kollektion durch eine Live-Aufnahme von Carl Orffs „Carmina Burana“ ergänzt. Zum 70. Geburtstag von Jos van Immerseel veröffentlichte Anima eine Ode an tschechische Meister (Janáček/Dvořák), eine Auswahl mit französischem Repertoire (Ravel, Debussy, Poulenc u.a.) sowie eine 4-teilige Schubertiade-Box. Die Neugierde der Musiker und der Hunger des Publikums sind auch nach knapp 30 Jahren noch nicht gestillt: Anima ist weiterhin ein Synonym für innovative Forschung, frische Aufführungen, ein transparentes Klangbild, packende Konzerte und ansteckende Spielfreude.

 

(Stand: Februar 2018)

Foto: Collegium Vocale Gent (C) Michiel Hendrickx

25. Februar 2018 / Alte Oper Frankfurt

Beethoven: 9. Sinfonie
Collegium Vocale Gent
Anima Eterne Brugge

zum Konzert