Andris Nelsons

Leitung

Andris Nelsons ist Music Director des Boston Symphony Orchestra und neu ernannter Gewandhauskapellmeister des Gewandhausorchesters Leipzig ab der Saison 2017/18. Diese beiden Engagements wie auch eine Allianz zwischen den beiden Institutionen zeigen Andris Nelsons als einen der innovativsten Dirigenten in der internationalen Szene. Sein Debüt beim BSO gab Nelsons 2011 mit Mahlers Sinfonie Nr. 9 in der New Yorker Carnegie Hall, bereits nach einem Jahr verlängerte er seinen Vertrag in Boston bis zur Saison 2021/22. Im Sommer 2015 unternahmen das BSO und Nelsons ihre erste gemeinsame Sommerfestival-Tournee, für die sie höchstes Lob in der Presse erhielten. Beim Gewandhausorchester debütierte Nelsons 2011 mit Werken von Strauss, Beethoven und Sibelius und er kehrt am 5. Mai 2016 während dieser Tournee mit dem Boston Symphony zum Gewandhaus zurück. Im Sommer 2016 gastiert er bei den Bayreuther Festspielen und übernimmt die musikalische Leitung des „Parsifal“ in einer Neuinszenierung von Uwe Eric Laufenberg. 1978 als Kind einer Musikerfamilie in Riga geboren, begann Andris Nelsons seine Karriere als Trompeter im Orchester der Lettischen Nationaloper, bevor er Dirigieren studierte. 2008 bis 2015 war er Music Director des City of Birmingham Symphony Orchestra, 2006 bis 2009 Chefdirigent der Nordwestdeutschen Philharmonie und von 2003 bis 2007 musikalischer Leiter der Lettischen Staatsoper.

 

(Stand: Mai 2016)

Foto: (C) Marco Borggreve

3. Mai 2016 / Alte Oper Frankfurt

Mahler: 9. Sinfonie
Boston Symphony Orchestra
Andris Nelsons, Leitung

zum Konzert